ratgeber

Work & Travel in Australien und Neuseeland

WorkTravel-Australien-Neuseeland_header © mart-production | pexels.com

10 gute Gründe für einen Work & Travel-Aufenthalt Down Under

Die Vorstellung, Koalas, Wombats, Schnabeltiere oder Kiwis in ihrer natürlichen Umgebung zu erleben, ist schlichtweg spektakulär. Auch die Chance, den eigenen Instagram-Feed mit Selfies vor gigantischen Felsformationen, im dichten Regenwald, in der endlosen Wüste, mit einem mächtigen Geysir im Hintergrund oder an einem traumhaften Strand zu bereichern, klingt zweifellos verlockend. Doch ein Work & Travel Aufenthalt ist weit mehr als nur das. Auch wenn der Schwerpunkt auf dem Reisen liegt, bedeutet es dennoch, dass du während deines Aufenthalts arbeiten musst, um dir zumindest einen Teil deiner Reise zu finanzieren.


Die Frage lautet also: Sind Australien und Neuseeland wirklich ideale Ziele für Work & Travel? Die Antwort lautet eindeutig: Absolut! Beide Länder bieten perfekte Bedingungen für Work & Traveller und haben eine Fülle von Erlebnissen zu bieten. Hier sind 10 Gründe, die deine Vorfreude und deine Entschlossenheit, für Work & Travel nach Australien oder Neuseeland zu gehen, zweifellos ordentlich puschen werden.

1. Du erlebst und siehst Dinge, von denen du nicht mal wusstest, dass sie existieren.

Die landschaftliche Vielfalt des riesigen Kontinents Australien, aber auch des kleinen Neuseelands, wird dich bei deinen Ausflügen in die Natur garantiert immer wieder in Staunen bringen.

© trevor-mckinnon | unsplash.com

Ob du nun vor den beeindruckenden Felsküsten des Fjordland Nationalparks in Neuseeland stehst, die sich bis zu 1.200 Meter über dem Wasser erheben, oder vor den faszinierenden Felsformationen Kata Tjuta und Uluru in Australien – in solchen Momenten könnte die Frage aufkommen, ob diese Landschaften wirklich von dieser Welt sind. Und wenn du zum ersten Mal den leuchtenden, kaugummirosa Farbton des Lake Hillier siehst, wirst du kaum glauben können, dass dies real ist. 

Und wenn du zum ersten Mal den leuchtenden, kaugummirosa Farbton des Lake Hillier siehst, wirst du kaum glauben können, dass dies real ist. 

© sebastian-knoll | unsplash.com

Doch das ist noch nicht alles – hast du schon einmal von den Südlichtern gehört? Ja, es gibt nicht nur Nordlichter! Im Winter kannst du in Tasmanien auch ein faszinierendes Lichtspektakel erleben, das den Nachthimmel in blaue, violette, grüne und rote Farben taucht. 


Wer Lichterspiele liebt, wird ebenfalls von den Glühwürmchen-Höhlen in Neuseeland begeistert sein. Im Dunkeln zaubern unzählige leuchtende Geschöpfe ein schimmerndes Bild an die Höhlendecken, das einem funkelnden Nachthimmel gleicht. Echt faszinierend! Und das sind nur einige Beispiele dafür, was du in Australien und Neuseeland alles erleben kannst.


© peter-scholten | unsplash.com

Die australischen und neuseeländischen Naturlandschaften sind nicht nur atemberaubend, sondern auch Heimat einer einzigartigen und artenreichen Flora und Fauna.


Hast du schon einmal das ansteckende Lachen eines Kookaburra oder den zauberhaften Gesang eines Tui (nicht zu verwechseln mit dem Reiseveranstalter 😊) gehört? Vielleicht hast du sogar einen Dornteufel gesehen, der wie ein lebender Dinosaurier aussieht, oder du musstest einem majestätischen Emu die "Vorfahrt" lassen? Ganz bestimmt nicht! Ein unvergessliches Erlebnis!


Wer sich nicht nur in der Stadt aufhält, kann beinahe an jedem Ort auf faszinierende Lebewesen und Pflanzen treffen.



© david-clode | unsplash.com

Ein Großteil der Tiere und Pflanzen kommt ausschließlich hier vor. Manchmal sieht man Dinge, von denen man vorher nicht mal wusste, dass sie überhaupt existieren. Es ist daher nicht übertrieben zu sagen, dass die Natur in Down Under einzigartig ist.

2. Du erfindest dich neu, indem du viele neue Aktivitäten ausprobierst.

Kaum an einem anderen Ort auf der Welt kannst du so viele Outdoor-Abenteuer erleben wie in Australien oder Neuseeland. Ob auf dem Land, auf dem Wasser oder in der Luft – die Möglichkeiten sind hier wirklich grenzenlos. Vom Surfen entlang kilometerlanger malerischer Küsten, über Skifahren und Wanderungen in Nationalparks bis hin zum hautnahen Erleben exotischer Tiere.

© andre-lergier | unsplash.com

Du kannst durch tiefe Schluchten paddeln und versteckte Wasserfälle entdecken, auf der Suche nach Seekühen und Delfinen segeln, die uralten Mangrovenwälder mit einem Boot erkunden, am längsten Korallenriff der Erde schnorcheln, einen eigenen kleinen heißen Pool im Sand buddeln, das Hobbit Filmset besuchen und schließlich unter dem funkelnden Sternenhimmel in einem Swag gemütlich kuscheln. Hier ist für jeden Abenteurer etwas dabei!

3. Du schöpfst Inspiration aus dem entspannten No-Worries-Lifestyle.

© andrea-piacquadio | unsplash.com

Australien ist bekannt für ihren "No-Worries-Lifestyle"! Die Australier sind gemütlich, locker, und Arbeit steht bei ihnen definitiv nicht über Freizeit. "No worries, mate!" hört man hier gefühlt hunderte Male pro Tag. Die Arbeitsmoral? Entspannt, aber keineswegs faul. Hart arbeiten ja, aber sich selbst und die Arbeit nicht zu ernst nehmen - das ist das Motto. Die relaxte Einstellung gilt nicht nur für den Strand, sondern zahlt sich auch im Job aus – mit einem Lächeln geht die Arbeit gleich viel leichter von der Hand. Stress? Fehlanzeige!


Auch die Kiwis, wie sich die Neuseeländer selbst nennen, leben ein ähnlich entspanntes Lebensgefühl. Stress und schlechte Laune sind Fremdwörter in einem Land, das in Studien zur Lebensqualität regelmäßig Spitzenplätze belegt. Eine ausgewogene Work-Life-Balance wird großgeschrieben, und Zeit mit anderen zu verbringen, sei es bei einem gemeinsamen Essen nach der Arbeit oder auf einer gemeinsamen Reise, gehört zum neuseeländischen Alltag dazu. Hier, wie in Australien, könnten viele Europäer von der entspannten Lebensart der Einheimischen eine Menge lernen. Und du hast die Gelegenheit, genau das zu tun!

4. Selbst als Work & Travel Neuling kommst du problemlos mit Einheimischen in Australien und Neuseeland ins Gespräch, auch in abgelegenen Dörfern.

Australier und Neuseeländer sind gleichermaßen für ihre Gastfreundschaft, Hilfsbereitschaft und Offenheit bekannt. Wenn dich jemand, den du nicht kennst, ständig als „Darling" anspricht, brauchst du dich nicht zu wundern – das ist hier ganz normal. Da Englisch die Amtssprache in Australien und Neuseeland ist, wirst du in der Regel keine Verständigungsprobleme haben, selbst wenn du in abgelegenen Regionen des Landes unterwegs bist. Ach ja, und bei der Plauderfreudigkeit der Einheimischen kommst du nicht drum herum, deine Englischfertigkeiten automatisch aufzupolieren!

5. Als Arbeitskraft bist du in Australien und Neuseeland gern gesehen.

Mit Einsatzbereitschaft und räumlicher Flexibilität findest du in beiden Ländern mühelos passende Jobmöglichkeiten. Die Palette reicht von klassischen Positionen wie Kellner, Barkeeper, Supermarktangestellter, Call-Center-Agent, Autowäscher, Hostelmitarbeiter, Reinigungskraft oder Gärtner bis hin zu Babysitter. In den Wintermonaten bieten die Skigebiete zusätzliche Chancen in der Gastronomie, als Rezeptionist, Parkplatzwächter oder Lifthelfer zu arbeiten. Promotion-Jobs sind ebenfalls häufig verfügbar. Darüber hinaus gibt es Möglichkeiten im Bauwesen sowie im Büro.

6. Mit besonderen Skills sicherst du dir in Australien und Neuseeland auch lukrativere Jobs.

Mit entsprechenden Qualifikationen und soliden Sprachkenntnissen stehen deine Jobchancen auch im Medizin- und Pflegesektor sowie im Finanz- und Bankenbereich besonders gut. Der etwas höhere organisatorische Aufwand zahlt sich hier oft aus. Beachte aber, dass du bei einem Arbeitgeber nur 6 Monate tätig werden darfst.


© cottonbro-studio | pexels.com

7. Freiluftbüro: Down Under bietet dir die Gelegenheit, viel Zeit an der frischen Luft zu arbeiten.

Wenn du kein Fan der Großstadthektik bist, könnte die Landwirtschaft dein Ding sein. Farmer schätzen Backpacker als Unterstützung. Der Job als Fruit-Picker auf Obstfarmen in Australien und Neuseeland ist ein echter Klassiker für Work & Traveller. Klar, die Arbeit kann anstrengend sein, aber, besonders wenn sie nach Menge bezahlt wird, lohnt es sich richtig! 

8. Australien und Neuseeland bieten dir die Chance auf kostenloses Landleben.

Wenn du das Landleben und Bio magst und kräftig zupacken kannst, entfällt in Australien und Neuseeland oft die Notwendigkeit, für Unterkunft und Verpflegung zu zahlen. Beim sogenannten Wwoofing (World Wide Opportunities on Organic Farms) kannst du auf Biofarmen verschiedene Aufgaben übernehmen und im Gegenzug kostenlose Unterkunft und Verpflegung erhalten.

9. Viel ist für dich schon erledigt.

Wenn du kein Organisationsprofi bist, ermöglichen dir spezielle Work & Travel Programme für Australien und Neuseeland einen problemlosen Reisestart. Über ein Programm ins Ausland zu gehen ist zwar teurer als alles auf eigene Faust zu organisieren, aber dafür hast du weniger Organisationsaufwand, bekommst Hilfe bei der Jobsuche und wirst oft sogar am Zielflughafen abgeholt.

10. Für Work & Travel in Australien und Neuseeland gibt es keine komplizierten Voraussetzungen. Easy going!

Für Work & Travel in Australien oder Neuseeland brauchst du natürlich nicht nur Abenteuerlust. Aber die Voraussetzungen sind überschaubar und schnell zu erfüllen.


Die wichtigste Voraussetzung: Du solltest zwischen 18 und 30 Jahre alt sein. Ein gültiger Reisepass und eine weiße Weste (zumindest keine Vorstrafen 😉) sind die Basics. In Neuseeland gibt es noch einen kleinen Gesundheitsfragebogen, den man online ausfüllen muss. Außerdem muss man nachweisen, dass man finanziell über die Runden kommt - etwa 2.500 Euro sollten reichen. In Australien ist der finanzielle Nachweis etwas höher angesetzt - etwa 3.500 Euro. Ach ja, wenn du Kinder hast, müssen sie leider zu Hause bleiben.


Für Work & Travel in beiden Ländern musst du ein spezielles Working-Holiday-Visum beantragen. Damit darfst du nicht nur bis zu einem Jahr lang reisen, sondern auch jobben. In Neuseeland gibt es sogar die Option, für drei Monate die Schulbank zu drücken – wenn du magst. Das heißt, du kannst an einem Hochschul- oder Bildungskurs deiner Wahl teilnehmen.


Für beide Länder brauchst du eine Auslandskrankenversicherung. Work & Travel bedeutet, dass du bis zu einem Jahr im Ausland bist und dort auch arbeitest. Deshalb musst du Work & Travel anders versichern als eine Urlaubsreise. Am besten schaust du nach speziellen Work & Travel Tarifen. Haftpflicht- und Unfallversicherung sollten möglichst auch auf der Liste stehen – schließlich wirst du dir nicht nur die Sehenswürdigkeiten anschauen, sondern auch kräftig mit anpacken. Die Sache mit der Auslandskrankenversicherung ist aber auch ziemlich schnell online erledigt: Schau mal einfach hier vorbei:



Smartphone-Hacks für unterwegs
Reiseversicherung Vergleich Teil 1: Auslandskranke...